Liebe Kokis,

in Zeiten von Corona wirkt es, als halte die Welt einen Moment lang den Atem an: Die Straßen sind leerer als sonst, Spielplätze gesperrt, unser öffentliches Leben pausiert, soziale Kontakte müssen wir stark einschränken oder ganz vermeiden.

Die virtuelle Welt hingegen pulsiert: Immer mehr Meetings finden per Videokonferenz online statt und wir finden neue Wege, um uns zu “sehen” und auszutauschen. Wir hatten gehofft, diesen Weg auch für unseren Workshop am 24. März zu finden und geplant, virtuell mit Euch in die Diskussion und vor allem ins konkrete Tun zu kommen.

Die Beteiligung kommunaler Akteure liegt uns in dieser Initiative “Künstliche Intelligenz in Kommunen” ganz besonders am Herzen. Wir stellen fest, dass viele unserer kommunalen Begleiter*innen und Impulsgeber*innen aktuell fest in das Krisenmanagement ihrer Verwaltungen eingebunden sind. Kommunen sind gefordert, die wichtigsten Strukturen aufrecht zu erhalten und Krisenstäbe tagen daher jeden Tag, teils bis abends spät. Auch die IT hat dabei eine Schlüsselfunktion: Viele Prozesse müssen nun digital laufen, Home Office muss vielen Mitarbeitenden ermöglicht werden etc. Dieser Arbeit gebührt unser aller Dank.

Daher haben wir uns entschieden, unseren virtuellen Workshop am 24. März abzusagen. Wir versprechen Euch, dass wir mit einem neuen Termin auf Euch zukommen, sobald die aktuelle Situation es zulässt. Bis dahin werden wir in die unterschiedlichen Channels ausschwärmen und unterstützen Euch gern bei der weiteren Arbeit. U.a. erstellen wir ein Dokument, in dem unser Umgang mit dem Begriff “KI”, Adressat und Spirit der Publikation, die Struktur und unsere Abgrenzung zu anderen Initiativen hervorgehen. Außerdem planen wir eine kurze Befragung an Kommunen, um weiteren praktischen Input zu erhalten. Auch hierzu bitten wir Euch dann nochmal um Euer Feedback.

Bleibt gesund!